Access: Neue Niederdruckgießanlage für Luftfahrtlegierung

Back to Beiträge

Im Access Techcenter in Aachen ist seit Februar 2022 eine neue Niederdruckgießanlage der Firma Fill in Betrieb.

Mit der neuen Anlage erweitert Access das Portfolio an verarbeitbaren Legierungen. So wird aktuell auf der Anlage gemeinsam mit dem Projektpartner Howmet Tital ein Gießverfahren für Verdichterringe IMC aus der hochviskosen, aber hochtemperaturfesten Aluminiumlegierung A205 entwickelt.

Gewichtsersparnis von 40 %

Bei einem Einsatz der so hergestellten Teile in Luftfahrttriebwerken ist mit einer Gewichtseinsparung von rund 40 % gegenüber den konventionellen Titan-Bauteilen zu rechnen. Dies ermöglicht eine deutliche Effizienzsteigerung. Neben der Erweiterung des Werkstoffspektrums bietet die Anlage auch die Möglichkeit, das Geometriespektrum deutlich zu vergrößern. So können mit der neuen Niederdruckgießmaschine zukünftig Gussteile bis zu 1.000 mm Durchmesser hergestellt werden.

Über Access e.V.

Access e.V. ist ein unabhängiges Forschungsinstitut, das 1986 als Spin-off der RWTH Aachen gegründet wurde. Heute ist Access ein renommiertes Zentrum für Materialforschung und innovative Fertigungsverfahren, insbesondere für metallische Werkstoffe. Im eigenen Techcenter werden gießtechnische Herstellungsrouten und Werkstoffe für ein breites Spektrum industrieller Anwendungen entwickelt und qualifiziert. Ein Querschnittsthema sind digitale Technologien, die als eigenständige Simulationstools entwickelt werden und in virtuelle Prozessketten eingebunden werden können. Die thematische und methodische Vielfalt dient dazu, konkrete Kundenwünsche schnell und gezielt umzusetzen und die großen gesellschaftlichen Herausforderungen gemeinsam zu meistern.

Share this post

Back to Beiträge