Clemens Küpper neuer Präsident des Gießerei-Verbandes

Back to Beiträge

Der Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie (BDG) hat mit Clemens Küpper einen neuen Präsidenten gewählt.

Der BDG Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie aus Düsseldorf geht mit einem neuen Präsidenten in die Zukunft: Am 27. Mai wurde der Bielefelder Gießerei-Geschäftsführer Clemens Küpper (53) bis 2024 gewählt.

BDG-Präsident Clemens Küpper kommt aus Bielefeld

Clemens Küpper folgt auf Dr. Erwin Flender, der das Amt seit 2012 bekleidet hatte. „Die deutsche Gießerei-Industrie bietet mehr als 70.000 Mitarbeitern hochqualifizierte Arbeit. Sie ist innovativ, stolz, kraftvoll und weltweit wettbewerbsfähig – diese Kraft gilt es auch unter den vor uns liegenden Herausforderungen zu erhalten. Insbesondere der Weg in die Klimaneutralität wird anspruchsvoll für unsere Branche. Der BDG hat dafür ein umfangreiches Zukunftsprogramm erarbeitet. Im engen Schulterschluss mit BDG-Hauptgeschäftsführer Max Schumacher werde ich mit aller Kraft daran arbeiten, unsere Branche in die Zukunft zu führen“, benennt Küpper als Kerninhalt seiner Präsidentschaft.

Clemens Küpper erlernte den Beruf des Gießereimechanikers und schloss Studien in Duisburg und Bielefeld als Gießereiingenieur (Dipl.-Ing.) und Wirtschaftsingenieur (Dipl.-Wirt.-Ing.) ab. Er ist Sprecher der Geschäftsführung der Eisengießerei Baumgarte in Bielefeld-Brackwede. Clemens Küpper ist Jahrgang 1967, gebürtig aus Bielefeld, verheiratet und Vater dreier Kinder.

Gießerei-Verband hat rund 600 Mitglieder

Der Bundesverband der Deutschen Gießerei-Industrie vertritt die Interessen von rund 600 Mitgliedern mit ca. 70.000 Mitarbeitern. Die Gießerei-Industrie ist überwiegend mittelständisch strukturiert. Der BDG arbeitet eng mit dem technisch-wissenschaftlichen Verein Deutscher Giessereifachleute (VDG), der Wirtschaftsvereinigung Metalle (WVM) und der Forschungsvereinigung Gießereitechnik (FVG) zusammen.

Share this post

Back to Beiträge