Hueck investiert in Neuorganisation des Zubehörlagers

Back to Beiträge

Das Lüdenscheider Aluminium-Systemhaus Hueck hat umfassend in die Neuorganisation seines Zubehörlagers investiert.

Mit der Investition in die Neuorganisation des Zubehörlagers optimiert Hueck seinen Kundenservice und stellt ihn zugleich zukunftsfähig auf. Mit dem Umzug des Lagers nach Schwerte und der Umstellung auf beleglose Kommissionierung ist das umfassende Projekt nach anderthalb Jahren Vorbereitung erfolgreich abgeschlossen.

„Im bisherigen Zubehörlager gab es für uns weder Erweiterungs- noch Modernisierungspotenzial“, erklärt Dimitri Lagun, Leiter des Supply Chain Managements bei Hueck. Mit den neuen skalierbaren Lagerkapazitäten sei man nicht nur zukunftsfähig und flexibel, sondern könne auch alle Prozesse effizienter und digital durchgängig gestalten. In Zusammenarbeit mit dem Logistikpartner Schäflein Logistics habe Hueck nun eine beleglose Kommissionierung und wegeoptimierte Logistik auf den Weg gebracht.

Neuorganisiertes Zubehörlager schafft 5.600 Lagerplätze auf 4.000 m2

Im neuen Zubehörlager in Schwerte stehen Hueck seit Anfang des Jahres auf einer Lagerfläche von 4.000 m2 insgesamt 3.800 Palettenstellplätze und 1.800 Regalbodenplätze zur Verfügung. „Bei Bedarf sind diese Kapazitäten aber noch deutlich erweiterbar, sodass wir für die Zukunft flexibel bleiben“, erläutert Lagun. Am gewohnten Bestellhandling ändere sich für die Hueck -Kunden durch den Umzug des Lagers nichts. „Durch die Optimierung und Digitalisierung der Prozesse sowie die bessere Überwachung und Steuerung des Bestandes, bieten wir nun eine deutlich höhere Verfügbarkeit, kürzere Reaktionszeiten und eine präzisere Auslieferung“, resümiert Lagun.

3.800 Palettenstellplätze und 1.800 Regalbodenplätze stehen Hueck im neuen Zubehörlager zur Verfügung. Foto: Hueck

Schäflein-Vorstand Bernd Schäflein lobt die erfolgreiche Partnerschaft: „Die Zusammenarbeit mit Hueck erleben wir als sehr konstruktiv, sodass nach einer kurzen Anlaufphase die Bestellungen nun mit hoher Verfügbarkeit sehr schnell und präzise ausgeliefert werden können.“ In den Mittelpunkt der Prozessmodellierung habe man dabei von Anfang an die Hueck-Kunden als Warenempfänger gestellt.

Neue Lagerlogistik reduziert den ökologischen Fußabdruck

Auch im Hinblick auf eine möglichst gute Umweltbilanz der neuen Lagerlogistik arbeiten die beiden Unternehmen effizient zusammen. „Im Rahmen des unternehmensweiten Konzepts Hueck World Life Balance streben wir grundsätzlich nach einem verantwortungsvollen Ausgleich zwischen Ökonomie und Ökologie“, so Lagun. Weiter erläutert er: „Damit auch unsere Supply Chain einen möglichst kleinen ökologischen Fußabdruck hinterlässt, setzen wir auf CO2-sparende Transportketten und einen schonenden Umgang mit Ressourcen.“ Um das zu realisieren sei Schäflein mit seinen umweltfreundlichen Logistikkonzepten und der langjährigen Erfahrung in diesem Bereich ein idealer Partner.

„Mit der Neuorganisation unseres Zubehörlagers haben wir eine weitere, große Investition getätigt – sowohl in die Zufriedenheit unserer Kunden als auch in die Zukunft unseres Unternehmens“, betont-Hueck Geschäftsführer Thomas Polonyi.

Share this post

Back to Beiträge