Neues Funkenspektrometer für Metallverarbeiter

Back to Beiträge

Spectro Analytical Instruments hat die Einführung eines neuen Funkenspektrometers für metallverarbeitende Betriebe bekanntgegeben.

Das Funkenspektrometer Spectromaxx LMX09 zeichnet sich durch sehr zuverlässige Analysen für die Qualitätseingangs- und Ausgangskontrolle von Materialien aus, wie sie in metallverarbeitenden Betrieben eingesetzt werden.

Mit der neunten Generation vollzieht das Spectromaxx einen großen Sprung in punkto Geschwindigkeit und Qualität. Anwender erhalten extrem schnelle Informationen und können so unmittelbar auf veränderte Prozessbedingungen reagieren. Außerdem trägt es laut Spectro dazu bei, die Betriebskosten zu senken – durch einen geringeren Bedarf an Verbrauchsmaterial, fortschrittliche Diagnosefunktion und einfache Wartung, was die Verfügbarkeit erhöht und teure Ausfallzeiten vermeidet.

Vorteile des neuen Funkenspektrometers für Metallverarbeiter

Zu den Vorzügen des neuen Funkenspektrometers zählen unter anderem:

  • Schnelle und einfache Standardisierung mit der Spectro-eigenen iCAL 2.0 Kalibrationslogik: Es werden nur 5 min und eine einzige Probe pro Tag benötigt ‒ anstatt 30 min, mehrere Proben und erneute Messungen wie bei herkömmlichen Spektrometern. Außerdem kompensiert iCAL 2.0 automatisch die meisten Temperatur- und Druckschwankungen.
  • Deutlich reduzierter Argon-Verbrauch: um 6 bis 12 % während des Betriebs und um 18 bis 64 % im Stand-by-Modus – ohne dabei die Leistung zu beeinträchtigen.
  • Ein erweiterter Wellenlängenbereich mit der Option einer neuen UV-Optik, um einen Spektralbereich von 120 bis 235 nm verarbeiten zu können. Hierdurch lässt sich die Analytik auch auf Elemente wie Stickstoff (N), Kohlenstoff (C), Schwefel (S) und Phosphor (P) erweitern ‒ auch die Analyse von Wasserstoff (H) und Sauerstoff (O) in Titan (Ti) basierten Materialien wird so möglich.
  • Der Bedienkomfort wurde noch einmal verbessert: Langzeiterprobte Routineanalytik für 10 Matrices, 68 Methoden und 56 Elemente, ein vereinfachter Zugang und neue Software-Funktionen
  • Adapter-Kits bieten eine Vielzahl von flexiblen und einfach zu bedienenden Lösungen, um die unterschiedlichsten analytischen Anforderungen in der Werkstoffanalyse zu erfüllen – die verschiedenen Probenformen und -größen lassen sich so optimal auf dem Funkenstand positionieren.

Als Basismodell und Advanced-Modell erhältlich

Das Spectromaxx LMX09 ist in zwei Varianten erhältlich, die sich nur durch ihr optisches System unterscheiden. Das Basismodell beinhaltet eine Luft-Optik mit hochauflösenden CCD-Sensoren. Die robuste Konstruktion ist unabhängig von Schwankungen der Umgebungstemperatur. Das Gerät verarbeitet Wellenlängen von 233 bis 670 nm. Das Advanced-Modell beinhaltet zusätzlich eine neue UV-Optik mit vier hochauflösenden CMOS-Detektoren. Sein erweiterter Wellenlängenbereich deckt die Elemente von 120 bis 235 nm ab. Als geschlossenes System (das Gas zirkuliert durch Spectros UV Plus Reinigungspatrone) eliminiert es zusätzlichen Argon-Verbrauch und die Gefahr von Verunreinigungen.

Beide Versionen beinhalten zudem ein temperaturstabilisiertes System, welches beide Optiken beheizt. Beide Varianten sind sowohl als Standgerät mit optionalem PC-Tisch als auch als Tischmodell erhältlich.

Share this post

Back to Beiträge