Otto Junker mit Retrofit-Offensive am Start

Back to Beiträge

Otto Junker geht mit einer Retrofit-Offensive an den Start und sensibilisiert damit für die Risiken, die durch veraltete Steuerungstechnik verursacht werden.

Alte Steuerungen und Komponenten bergen Risiken für Anlagen, deshalb hat Otto Junker zu diesem Thema eine Retrofit-Offensive gestartet und bietet Unternehmen Beratung und die Vorteile moderner Anlagensteuerungen an.

Die Produktionsleistung bei Gießerei- und Thermoprozessanlagen kann durch die Modernisierung und den Umbau signifikant gesteigert werden. Eine zentrale Rolle kommt dabei der Anlagensteuerung zu. Otto Junker ist in diesem Bereich erfahren und verweist auf eine Vielzahl erfolgreich abgeschlossener Projekte. Als Beispiel nennt das Unternehmen die Sachsen Guss GmbH in Chemnitz, die 2020 mit Hilfe von Otto Junker erfolgreich auf S7 umgerüstet. Ziel war es, die Modernisierung innerhalb kürzester Stillstandzeit der Ofenanlagen zu realisieren. Dies ist gelungen. Mehr noch: Durch die Umrüstung können die Vorteile einer Modernisierung nun voll ausgeschöpft werden.

Jörg Neuhaus, Leiter Service bei Otto Junker: „Den Verantwortlichen bei der Sachsen Guss war es besonders wichtig, dass die laufende Produktion so gering wie nur möglich von den Umrüstungsarbeiten beeinträchtigt wird. Durch gute Planung, enge Abstimmung und zum Beispiel auch durch die Vormontage von Baugruppen ist das gelungen.“

Flexibilität und höherer Automatisierungsgrad mit S7 Steuerung

Eine Umrüstung auf eine Simatic S7 Steuerung garantiert laut Otto Junker eine Reihe technischer und wirtschaftlicher Vorteile. Die Modernisierung erhöhe die Flexibilität in der Produktion und Fertigungsplanung. Geringere Ausfallzeiten der Steuerung zum einen und die verbesserte Prozesssteuerung zum anderen ermöglichten eine höhere Produktivität und neue Fertigungstechniken.

Mit einer modernen Steuerung sei es dem Betreiber möglich, die Anlage weiter zu automatisieren und kostengünstiger zu betreiben. Erweiterte Diagnoseoptionen und die mögliche Realisierung höher automatisierter Prozesse - wie zum Beispiel das Sintern oder der Kaltstart - seien nur einige der Vorteile, die die Umstellung auf eine neue Steuerung mit sich bringe. Zudem könne nach der Umstellung auf die Fertigungsdaten-Historie, zur Ableitung zusätzlicher Optimierungsmaßnahmen, zugegriffen werden. Fachkräfte für Servicearbeiten, die mit der Simatic S7 betriebene Anlagen warten und im Ernstfall Störungen schnell beheben, sieien jederzeit verfügbar. Otto Junker schult ständig Servicekräfte und garantiert einen Service, der den individuellen Branchenanforderungen gerecht wird, auch hinsichtlich der aktuellen Sicherheitsvorschriften.

Start zur Retrofit-Offensive mit kundenorientiertem Konzept

Die sichere und störungsarme Modernisierung gelingt laut Otto Junker in einem Schritt. Die Servicespezialisten des Unternehmens empfehlen, die kritischen Teile vormontiert auszutauschen. Der Umbau erfolgt so, dass die Produktion nach der möglichst kurzen Umbauphase schnell wieder aufgenommen werden kann. Im Rahmen der Retrofit-Offensive bietet das Unternehmen kostenfreie und individuelle Beratung an.

Share this post

Back to Beiträge