Rheinmetall erhält weiteren Auftrag für Leichtbauteile

Back to Beiträge

Die Rheinmetall AG hat über ihre Joint-Venture-Tochter KS Huayu Alutech einen Neuauftrag für Leichtbauteile eines deutschen Automobilherstellers erhalten.

Bei dem Auftrag handelt es sich um ein Leichtbau-Strukturteil im Wert von knapp 60 Mio. EUR, das als Hecklängsträger mit integrierter Federbein- und Achsaufnahme in einem Fahrzeug des Autoherstellers eingesetzt wird. Das Bauteil wird sowohl in Modellen mit Verbrennungsmotoren als auch in Plug-Hybriden und vollelektrischen Varianten verbaut.

Auftrag für Leichtbauteile läuft über acht Jahre

Die Serienlieferung für das Druckgussteil aus Aluminium beginnt 2024, der Auftrag läuft über acht Jahre. Die Produktion findet zugunsten einer kurzen Lieferzeit und einer umweltgerechten CO2-Bilanz nach dem Prinzip „local for local“ am deutschen Hauptsitz der KS Huayu Alutech in Neckarsulm statt.

Der Auftrag ist für den Zulieferer besonders wichtig, weil er dessen neue strategische Ausrichtung als Experte für große, hoch komplexe Strukturgussteile sowohl für herkömmliche als auch neue Antriebsformen unterstreicht. Insgesamt überzeugte KS Huayu den Kunden vor allem durch das technische Gesamtkonzept rund um das hoch integrative Gussprodukt, das künftig mehrere Unterbaugruppen als auch Einzelteile ersetzt.

 

Share this post

Back to Beiträge