Umsatzsprung statt Krisenjahr für SAG

Back to Beiträge

Die Salzburger Aluminium Group kann auf ein positives Geschäftsjahr 2021 blicken.

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen durch Pandemie, Lieferkettenprobleme, Halbleiterkrise und dadurch bedingte wochenlange Produktionsstopps bei den OEMs erzielte das Unternehmen im vergangenen Jahr ein deutliches Umsatzplus. Der Gruppenumsatz stieg um mehr als 35 Prozent auf 207 Mio. Euro, die Ebit-Marge auf sieben Prozent. Der Grund: Die Nachfrage nach SAG-Treibstofftanks für Lkw ist ungebrochen und immer mehr OEMs – vor allem im Bereich der E-Mobilität – setzen auf maßgefertigte Alugussteile des Unternehmens, die in Lend mittels perfektioniertem Rheocasting-Verfahren hergestellt werden.

Neue Produktlinien mit großem Marktpotenzial

Großes Marktpotenzial steckt auch in der SAG-Kryotank-Technologie. Dahinter steckt die technisch komplizierte Entwicklung von Spezialspeicherlösungen für flüssigen Wasserstoff, die in diesem Jahr in die Prototypenphase gehen und ab 2027 als Serienprodukt angeboten wird. Zudem engagiert sich SAG immer mehr im neuen Geschäftsfeld „Grüne Mobilität“: So werden bei SAG Niederlande Leichtbaukomponenten für Cargo-E-Bikes und in Schweden Rheocastings-Spezialachsen für Skateboards entwickelt und verkauft.

„Wir haben dank hoher Flexibilität und starker Innovationskraft unseres gesamten Teams die letzten beiden Jahre für die Entwicklung neuer Ideen genutzt“, erklärt die Vorstandsvorsitzende Karin Exner-Wöhrer. „Wir haben in Digitalisierung und Ausstattung unserer Standorte investiert. Wir haben den Fokus auf nachhaltige Prozesse und Produkte geschärft. Und wir sind mit völlig neuen Produktlinien im Bereich Green Mobility in den Markt gegangen. Wir haben R&D-Projekte vorangetrieben. Der Lkw-Markt ist nach wie vor unser Hauptmarkt und das wird noch lange so bleiben – auch dank der von uns entwickelten Kryotanksysteme für LNG- und Wasserstoff. Wir sehen aber gleichzeitig einen rasanten Anstieg an Nachfragen für unsere maßgefertigten Leichtbaukomponenten aus vielen anderen Branchen, wie Bahn-, Luftfahrt- oder Telekomindustrie. Man könnte sagen, wir etablieren uns immer mehr als Lösungsanbieter für alle Industrien, bei denen Gewichtsreduktion ein wichtiger Vorteil in der Gesamtperformance ist. Somit ist auch 2022  der weiteren Produktentwicklung und Diversifikation gewidmet.“

CO2-Reduktion durch Rheocasting-Komponenten

Mit der Rheocasting-Technologie hat SAG die Möglichkeit geschaffen, hochbelastbare und schweißbare Aluteile frei von Nachbearbeitung in Serie zu produzieren. Durch das von SAG perfektionierte Spezial-Gussverfahren erhalten die Teile stahlähnliche Eigenschaften, bringen aber im Vergleich zu Stahllösungen rund 60 Prozent weniger Gewicht auf die Waage. Ein Vorteil, der im Kraftfahrzeugbau den Treibstoffverbrauch reduziert bzw. die Reichweite bei E-Fahrzeugen erhöht und daher von immer mehr OEMs im Fahrzeugbau geschätzt wird.

Erstes Lkw-Kryotanksystem für flüssigen Wasserstoff

Die Speicherung von Wasserstoff – vor allem in flüssiger Form – birgt eine Reihe von technischen Herausforderungen. Besonders dabei ist die extrem niedrige Temperatur von minus 250 °C, bei der flüssiger Wasserstoff gespeichert werden muss. Dies und auch die Anforderungen an Größe und Gewicht des Tanksystems erfordern technische Spitzenleistungen. Die Entwicklung des SAG-Kryotanksystems ist bereits nach etlichen Testphasen soweit, dass dieses Jahr das Prototyping startet und danach der Testbetrieb aufgenommen wird. Auf Basis der daraus gewonnenen Ergebnisse wird der LH2-Kryotank von SAG ab 2027 in Serienproduktion gehen.

Share this post

Back to Beiträge